Praxis für Naturheilkunde Sabine Keck

Therapieangebote


Hier finden sie meine Schwerpunkte und Angebote.
Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten erhalten Sie, wenn Sie den entsprechenden Banner anklicken.
Hinweis: Viele naturheilkundliche Therapien sind wissenschaftlich nicht bewiesen und zählen zur Erfahrungsheilkunde.

DARMSANIERUNG

Ein optimal funktionierender Darm ist in der Naturheilkunde von zentraler Bedeutung. Immerhin hat der Darm die größte Kontaktfläche des Körpers zur Außenwelt. Bei der Haut sind das nur ca. 2 m², beim Darm hingegen ca. 400 m². Ungefähr 1 kg wiegt der „ Bakterienzoo“ in Ihrem Darm, welcher vielfältige Aufgaben erfüllt.
Ein gesunder Darm ist wichtig für die:

  • Funktion des Immunsystems
  • Barrierefunktion gegen krankmachende Keime und Nahrungsgifte
  • optimale Resorption der aufgenommenen Nahrungsbestandteile
  • Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten.

Stress, unangepasste Ernährung, Entzündungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Antibiotikaeinnahmen können das Zusammenspiel und die Artenvielfalt der Darmbakterien empfindlich stören und zu Krankheitssymptomen führen.
Mögliche Folgen einer gestörten Darmfunktion sind zum Beispiel:

  • Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Allergien und Autoimmunkrankheiten
  • Reizdarm
  • chronische Entzündungen
  • Hautprobleme
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • psychische Unausgeglichenheit
  • Bauchschmerzen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Über- oder Untergewicht
  • schlechte Abwehrfunktion - „ständig Infekte“

ERNÄHRUNGSBERATUNG / GESUNDHEITSBERATUNG / PRÄVENTION

Ernährungsberatung

Ca. 70 – 80 % der Krankheiten in den Industrieländern sind lebensstilbedingt.

Ungesunde Ernährung:
ist ein Zuviel an einfachen Kohlenhydraten ( Zucker, weißes Mehl und dessen Erzeugnissen), tierischen und verarbeiteten Fetten, tierischen Eiweißes und dem damit verbundenen Mangel an Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen, essentiellen Fetten aus kaltgepressten Pflanzenölen, Enzymen und Ballaststoffen.

Der Körper wird überlastet mit einem Überangebot an Energie, was zur Fettleibigkeit führt - bei gleichzeitigem Mangel der obengenannten Stoffe.
Außerdem sind in unserem heutigen und industriell verarbeiteten Essen viele Zusatz- und Süßstoffe, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen, Geschmacksverstärker usw. , die unseren Stoffwechsel stark belasten. Hinzu kommt der massive Einsatz von Antibiotika in der Nutztieraufzucht.

Bei Symptomen, die auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Nahrungsmittelallergie schließen lassen, ist es wichtig über die Anamnese, Ernährungstagebuch , Blut- und Stuhluntersuchungen die „Übeltäter“ und Ursachen zu finden.

Bewegung bzw. Bewegungsmangel:

Besonders in stressigen Zeiten werden sportliche Aktivitäten und normale Bewegungsabläufe vernachlässigt – z.B. wir nehmen schnell das Auto und den Aufzug um Zeit zu sparen. Das belastet nicht nur unsere Umwelt und den Geldbeutel, sondern auch den Organismus. Unser Körper funktioniert nach dem Prinzip: „ use it or loose it“ - es kommt unter anderem zum Verlust von Muskelmasse. Übrigens auch das Herz ist ein Muskel!

Durch eine gezielte Ernährungsberatung helfe ich Ihnen, sich auch im Alltag gesund und sinnvoll zu ernähren und Bewegungseinheiten in den Tagesablauf zu integrieren.

Entspannungstechniken

sind wichtig, wenn Sie nicht mehr entspannen und zur Ruhe kommen können. Die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen und Übungen zur Stimulation des Parasympatikus (unser „Ruhenerv“), auch genannt „Vagusmeditation“, sind frei von ideologischen und religiösen Einflüssen. Auch bei Schlafstörungen sind Entspannungsübungen sinnvoll.


HORMONBERATUNG

Hormone sind Botenstoffe, die vielfältige Funktionen im Körper steuern und aufrecht erhalten.
Ähnlich wie bei einem Mobile ist die Funktion der einzelnen Hormone fein aufeinander abgestimmt.
Durch verschiedene Lebenseinflüsse und Krankheiten kann es dazu kommen, dass das Hormonmobile in ein Ungleichgewicht gerät.

Vielfältige Symptome und Krankheitsbilder können darauf hinweisen, beispielsweise:

  • Ängste , innere Unruhe und Burn out
  • chronische Entzündungen und Darmprobleme
  • Depressionen und Erschöpfung
  • Fehlgeburten, ungewollte Kinderlosigkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Gewichtsprobleme
  • Haarausfall und Hautprobleme
  • Herzprobleme ohne organische Ursache
  • Menstruations- und Zyklusstörungen
  • Müdigkeit und Schlafstörungen
  • Myome und Zysten
  • sexuelle Unlust und PMS
  • starkes Schwitzen, trockene Augen und Schleimhäute
  • Vergesslichkeit

ORTHOMOLEKULARE MEDIZIN

Orthomolekulare Medizin, oder auch Vitalstoffmedizin, geht in ihrem Ursprung auf den Biochemiker und Nobelpreisträger Linus Pauling zurück.
Seine Definition war folgende: Orthomolekulare Medizin – ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind. (Linus Pauling, Science 160, 265/1968)

Normalerweise sollten alle Mikronährstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, essentielle Fett- und Aminosäuren sowie sekundäre Pflanzenstoffe in ausreichendem Umfang über die tägliche Ernährung aufgenommen werden.
Durch Stress, Magen- Darmprobleme, chronischen Krankheiten, Diäten, Fehlernährung, manche Medikamente u.a. kann es zu einem Mangel einzelner oder mehrere Mikronährstoffe kommen, welcher vielfältige Gesundheitsprobleme hervorrufen kann. Aber auch ein Zuviel einzelner Substanzen durch dauerhafte und unkontrollierte Einnahme von „Vitaminpillen & Co“ kann unseren Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Über eine Laboranalyse kann man die Versorgung der einzelnen Mikronährstoffe gut überprüfen und den individuellen Bedarf ermitteln.


PHYTO- UND AROMATHERAPIE

Phytotherapie

Pflanzenheilkunde ist schon seit sehr langer Zeit ein fester Bestandteil bei der Behandlung vieler Gesundheitsstörungen. Zum Einsatz kommen Heilpflanzen oder auch nur Pflanzenteile, verarbeitet in Tinkturen, Teemischungen, Salben oder Tabletten. Mittlerweile gibt es auch einige wissenschaftliche Studien zu verschiedenen Heilpflanzen, ein Teil der Phytotherapie basiert aber auch heute immer noch auf der Erfahrungsheilkunde. Die meisten Heilpflanzen sind sehr gut verträglich – trotzdem gibt es auch bei dieser Therapieform mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Diese wäge ich anhand der Anamnese sorgfältig mit Ihnen ab.

Aromatherapie

Aromatherapie ist ein Teilbereich der Pflanzenheilkunde, bei der ätherische Öle angewendet werden. Ätherische Öle werden durch Destillation, Auspressen oder Extraktion von Pflanzenteilen gewonnen. Sie dürfen nie pur verwendet werden. In meiner Praxis verwende ich ausschließlich Öle von Firmen, die naturreine Öle in Bioqualität oder aus Wildsammlung anbieten. Wichtig für die Auswahl und Dosierung der Öle sind die Art der Beschwerden, das Alter des Patienten, die Konstitution, aber auch persönliche Vorlieben und Abneigungen. Auch hier gibt es Kontraindiktionen und Nebenwirkungen zu beachten – deshalb sollten ätherische Öle nur von geschultem Fachleuten angewendet werden.
Zum Beispiel:
Prophylaxe und Therapie von Erkältungskrankheiten
Bauchkrämpfe
Fußpilz
Hautprobleme, Narbenpflege, Hautpflege, auch nach Bestrahlungen
Kopfschmerzen
Schlafstörungen
Schmerzen
vegetative Störungen
Konzentrationsstörungen
häusliche Pflege
begleitend bei vielen viralen, bakteriellen und durch Pilze hervorgerufene Erkrankungen

Aromamassage

Bei der Aromamassage werden ätherische Öle, verdünnt in kaltgepressten Pflanzenölen, in die Haut einmassiert. Durch eine gezielte Auswahl der Öle können Therapien mit einer Massage unterstützt werden. Sie können sich aber auch einfach mal so eine Auszeit gönnen und die wohltuende Massage genießen.
Angebote:
Ganzkörpermassage ( Rücken, Arme, Hände, Beine und Füße)
Arm- Handmassage
Rückenmassage
Fußmassage


SÄURE-BASEN-GLEICHGEWICHT UND AUSLEITENDE VERFAHREN

Säure-Basen-Gleichgewicht

Bei zahlreichen Stoffwechselvorgängen werden im Organismus Säuren freigesetzt. Diese müssen zu einem großen Teil wieder ausgeschieden werden.
Besonders bei Stress, mangelnder Bewegung und schlechter Ernährung fallen vermehrt saure Stoffwechselprodukte an und werden im Zwischenzellraum abgelagert.
Dies kann zu vielen Beschwerden führen – zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Gelenkschmerzen, Muskelverhärtungen
  • Müdigkeit, Erschöpfung
  • Sodbrennen, Verdauungsprobleme
  • vermehrtes Schwitzen
  • Hautprobleme
  • chronische Entzündungen